03.09.2016: Ausbildungsseminar Atemschutz


2016 09 03 atemschutzseminar15Es gehört sowohl zu den übungsintensivsten als auch zu den körperlich anspruchsvollsten Themen aller Feuerwehren: Atemschutz.

Seit vielen Jahren ziehen die Feuerwehren der Stadt Idstein an einem Strang was Einsatztaktik bei Atemschutzeinsätzen und Ausbildung der Atemschutzgeräteträger angeht. So findet auch in diesem Jahr ein gemeinsames Seminar für die Idsteiner Atemschutzgeräteträger statt. An insgesamt zwei Terminen geht es unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Werner Volkmar und Atemschutzgerätewart Markus Middel einen ganzen Tag um die Fortbildung der bereits ausgebildeten Einsatzkräfte. Als quasi perfektes Übungsobjekt stand den Floriansjüngern am vergangenen Wochenende ein großes Industrieobjekt in Wörsdorf zur Verfügung, welches nun in Kürze abgerissen wird.

2016 09 03 atemschutzseminar03Der Fokus liegt dabei in diesem Jahr auf den Themen Strahlrohrhandling und Einsatz von Wärmebildkameras. Der richtige Einsatz der hochentwickelten Hohlstrahlrohre kann zum einen maßgeblich dazu beitragen, Feuer effektiv zu bekämpfen und Wasserschäden zu minimieren. Zum anderen ist die mitgeführte Schlauchleitung eine der vielen Lebensversicherungen bei der Brandbekämpfung in kritischen Brandsituationen. Der Idsteiner Gruppenführer Robert Greiner bringt den Teilnehmern des ersten Seminars die Grundlagen näher.

Herr über die Wärmebildkameras ist auch in diesem Ausbildungsjahr wieder der Wörsdorfer Gruppenführer Markus Merkator. In allen Details werden die Einsatzmöglichkeiten der hoch entwickelten technischen Helfer besprochen und an unzähligen Beispielen in der Praxis geprobt. Markus Merkator macht klar, dass eine Wärmebildkamera nicht nur in Brandeinsätzen unverzichtbar ist, sondern auch bei Verkehrsunfällen, Personensuchen und Gefahrguteinsätzen wertvolle Erkenntnisse liefern kann. Aber auch die Einsatzgrenzen und mögliche Fehlinterpretationen stehen auf dem Ausbildungsplan.

Kernbestandteil des Seminars ist dann schließlich die Belastungs- und Einsatzübung aller Geräteträger. In einem vollkommen vernebelten und besonders verwinkelten Gebäudeteil müssen bei Nullsicht mehrere Personen gesucht und gerettet werden. Auch hier wird großen Wert auf den richtigen Einsatz der Wärmebildkamera gelegt. Aber auch das taktische Vorgehen zur Absuche von Wohnungen, der Einsatz von Rauchvorhängen sowie die Kommunikation der Atemschutztrupps sind zentrale Themen der Übung.

Bilder: Freiwillige Feuerwehren Idstein

Aktuelle Seite: Home Übungen Übungsberichte 03.09.2016: Ausbildungsseminar Atemschutz