Ausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr Idstein

Der Bereich Ausbildung ist ein wichtiger Baustein für die reibungslose Funktion einer Freiwilligen Feuerwehr. So wird zusätzlich zur Ausbildung auf Kreisebene und an der Landesfeuerwehrschule Kassel, am Standort Idstein Sorge dafür getragen, dass jeder Feuerwehrmann seine Kenntnisse und Fertigkeiten in den verschiedenen einsatzrelevanten Bereichen erweitert und festigt.

Im 14-Tage-Rhythmus Dienstags- oder Freitagsabends finden die regelmäßigen Übungsdienste statt. Zusätzlich findet einmal im Monat eine Übung Sontags Vormittags statt. Durch die Häufigen Dienste soll jeder Einzelne in der Mannschaft, die Möglichkeit haben intensiver den Umgang mit Fertigkeiten und Geräten trainieren zu können.

Eine kleine Auswahl von besonderen Übungen der letzten Jahre haben wir Ihnen hier mit Bild und Text zusammengestellt.



11.10.2015: Sonntagsübung "Pkw unter landwirtschaflichem Gerät"


2015 10 11 Uebung Pkw unter Krupper04"Achtung! Achtung! Verkehrsunfall, Pkw unter landwirtschaflichem Gerät! Einsatz für die Feuerwehr Idstein!" So oder ähnlich hätte sich wohl die Alarmierung zu einem Realeinsatz angehört, den die Einsatzkräfte der Feuerwehr Idstein bereits im Oktober geprobt haben.

Um kurz nach acht Uhr am Sonntagmorgen setzte sich der Rüstzug der Feuerwehr Idstein in Bewegung in Richtung Industriegebiet "Am Frauwald". Kameraden hatten dort ein ebenso anspruchsvolles wie aufwändiges Szenario aufgebaut:

Ein Kleinwagen mit zwei Personen war bei voller Fahrt unter das Ackergerät eines Traktors gefahren. Durch den Aufprall wurden sowohl die beiden Insassen des Pkw als auch die Fahrerin des Traktors schwer verletzt. Ein nachfolgendes Fahrzeug kam bei Versuch dem Unfall auszuweichen ins Schleudern und überschlug sich mehrfach. Dieses Fahrzeug blieb schließlich auf der Seite und schwer auffindbar in der Böschung liegen.

Weiterlesen ...

Seminar TH-VU: Feuerwehr Idstein übt Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen [NEU MIT VIDEO]


2015-08-08 Seminar TH-VU02Wenn die Rede von Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen ist, kommt die Sprache meist auf die psychische Belastung der Einsatzkräfte. Dabei stellt sich die Frage, wie die häufig schwierigen Erlebenisse von den Einsatzkräften der Feuerwehr verarbeitet werden können.

Am vergangenen Wochenende ging es bei der Feuerwehr Idstein nicht um die psychische Komponente, sondern darum, möglichst gut auf solche Einsätze vorbereitet zu sein. Das jährliche Seminar zur Technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen hat in der Idsteiner Kernstadtfeuerwehr dabei fast schon Tradition und ist wohl eine der beliebtesten Übungen im Dienstplan der Einsatzabteilung.

Und das zu Recht: ist es doch eine große technische Herausforderung, ein Unfallfahrzeug nach allen Regeln der Kunst zu zerlegen - das Ganze mit dem Ziel, Unfallopfer möglichst schnell und schonend zu retten.

Weiterlesen ...

Technisches Hilfswerk und Feuerwehr üben gemeinsam in Idstein


2015-06-28 TH-Bau10Auf den ersten Blick sind sie für einen Leihen gar nicht so einfach zu unterscheiden: Blauer Schutzanzug, gelber Helm, Sicherheitsstiefel und Handschuhe; blaue Blinklichter auf den Fahrzeugdächern und im Kühlergrill, in der Freizeit ein unscheinbares Gerät am Gürtel – den Funkmeldeempfänger. Schlägt er Alarm gilt es für alle Mitglieder schnellstmöglich zum Gerätehaus zu kommen. Während die einen in nur zehn Minuten am Einsatzort eingetroffen sein müssen, müssen die anderen als nachrückende Einheit erst nach 30 Minuten ausgerückt sein. Eine wichtige Gemeinsamkeit: sie alle sind in Idstein ausschließlich ehrenamtlich tätig.

Die Rede ist hier von den Hilfsorganisationen Technisches Hilfswerk (THW) und der Feuerwehr. Spätestens beim zweiten Blick fällt dann doch die rote und blaue Lackierung der kleinen und großen Einsatzfahrzeuge ins Auge. Und wenn man sich weiter mit den beiden Organisationen beschäftigt, stolpert man zwangsläufig über weitere Unterschiede.

Weiterlesen ...

Feuerwehr probt Ernstfall im Kindergarten


2015-07-12 Uebung Kinderwelt03Es ist ein Szenario, das sich keiner gerne ausmalt: Feuer in einem Kindergarten. Um für den Fall der Fälle optimal vorbereitet zu sein, probte die Freiwillige Feuerwehr Idstein am Sonntagmorgen genau dieses Szenario.

Um 8:30 Uhr rollten insgesamt 5 Großfahrzeuge sowie der Einsatzleitwagen der Kernstadtwehr vor die Kindertagesstätte "Kinderwelt" im Idsteiner Nassauviertel. Susanne Baum, ihres Zeichens Sicherheitsbeauftragte der Kinderwelt, erwartete die Einsatzkräfte bereits am im Jahr 2013 eröffneten Kindergarten. Gemeinsam mit der Feuerwehrführung hatte sie die Übung vorbereitet.

In einer der Küchen im ersten Stock soll es zu einem Feuer gekommen sein. Wenn die Rauchmelder Alarm schlagen, würde ein oft geübtes Prozedere ablaufen: alle Kinder stellen sich in 2er-Reihen auf und laufen mit ihren Erzieherinnen und Erziehern über den Balkon oder die Terasse zum Sammelplatz. Es ist eine echte Herausforderung rund 120 Kinder im Alter von wenigen Monaten bis zu 6 Jahren geordnet aus dem Kindergarten zu führen und dabei stets den Überblick zu behalten. Doch dieser Teil sollte am Sonntag nicht geübt werden. Deshalb sind am Sonntagmorgen auch keine Kinder dabei - die vermissten Kinder werden von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr gemiemt.

Weiterlesen ...

Menschenleben in Gefahr: Alarm für die Feuerwehren Idstein


2015-04-23 Alarmuebung Im Hahnstueck01

Achtung! Achtung! Alarmübung für die Feuerwehr Idstein. Brandverdacht „Im Hahnstück 2".

Mit dem schrillen Alarm der Funkmeldeempfänger und der Durchsage des Leitstellendisponenten endet am Donnerstag um genau 19:45 Uhr die zweiwöchige Vorbereitungszeit. Ein ganzes Team hatte zuvor die Übung ausgearbeitet und geplant, hatte das ehemalige Mehrfamilienhaus der Stadt Idstein auf diesen Moment vorbereitet. Nach der Übung wird es abgerissen, doch jetzt dringt aus allen Ritzen, Türspalten und Kellerfenstern dichter Kunstrauch.

Im verwinkelten Keller ist es nach Arbeiten an der Heizung zu einem Feuer gekommen. Der Rauch – aus insgesamt drei Nebelmaschinen - hat sich schnell seinen Weg durch das Treppenhaus bis unters Dach gebahnt. Den Bewohnern aller sechs Wohnungen ist damit der Fluchtweg durchs Treppenhaus abgeschnitten. Eine Familie wollte sich dennoch vom zweiten Stockwerk durchs Treppenhaus ins Freie retten. Doch nur die Mutter hat es bis nach unten geschafft. Sie vermisst jetzt panisch Tochter und Ehemann, die sie im vollkommen verrauchten Treppenhaus verloren hat. Ihre anderen beiden Kinder stehen mit einem Freund in der obersten Wohnung am Fenster im dichten Rauch und schreien aus Leibeskräften um Hilfe. Die Türen der anderen fünf Wohnungen blieben glücklicher Weise verschlossen. Trotzdem bangen weitere elf Statisten vom Erdgeschoss bis ins oberste Stockwerk um ihre Gesundheit und schreien an den Fenstern um Hilfe.

Weiterlesen ...

Aktuelle Seite: Home Übungen Übungsberichte