images/technik/Stuetzpunkt/Sttzpunkt_6.jpg

Der Stützpunkt

images/technik/ELW.jpg

ELW 1

Einsatzleitwagen

images/technik/LF20_p99765.jpg

LF 20

Löschgruppenfahrzeug

images/technik/DLAK.jpg

DLA(K) 23/12

Drehleiter

images/technik/LF16.jpg

LF 16/12

Löschgruppenfahrzeug

images/technik/GTLF.jpg

TLF 20/45

Tanklöschfahrzeug

images/technik/RW.jpg

RW 2

Rüstwagen

images/technik/GWG.jpg

GWG 2

Gerätewagen-Gefahrgut

images/technik/GW-N.jpg

GW-N

Gerätewagen-Nachschub

images/technik/MTW_1.jpg

MTW

Mannschaftstransportwagen

images/technik/GW-HrG.jpg

GW-HörG

Gerätewagen-Höhenrettung

images/technik/Stapler.jpg

Gabelstapler

images/technik/Collage_alte_Fahrzeuge.jpg

Ehemalige Fahrzeuge

images/technik/LF-15.jpg

Historisches Fahrzeug

Fahrgestell Mercedes Benz Atego 1530
Leistung 299 PS
Aufbauhersteller Magirus
Baujahr 2021
Funkrufnahme Florian Idstein 5-46
Notwendige Fahrerlaubnis Klasse C
Mannschaftsstärke 1/8

Das Löschgruppenfahrzeug 20 ist unser Allrounder und als erstausrückendes Fahrzeug bei nahezu allen Einsätzen im Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Idstein dabei. Das LF verfügt, sowohl für die Brandbekämpfung als auch für technische Hilfeleistungen aller Art über eine umfangreiche und vielseitige Beladung.

Das Fahrzeug hat eine fest eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Nennförderleistung von 2000 Litern pro Minute bei 10 bar Nenndruck und einen Löschwassertank mit 2000 Litern. Des Weiteren besitzt dieses LF einen fest eingebauten Schaummitteltank von 200 Litern, der ein direktes Zumischen von Schaummittel in die abgehende Schlauchleitung ermöglicht und somit die Zeit, die normalerweise zum Aufbau eines Schaumangriffs benötigt würde, einspart. Im Mannschaftsraum sind sechs umluftunabhängige Atemschutzgeräte verladen, mit denen sich die Trupps bereits auf der Anfahrt ausrüsten können. Vier dieser Geräte sind Ein-Flaschengeräte und bei den zwei anderen handelt es sich um Zwei-Flaschengeräte, die eine längere Einsatzdauer gewährleisten und vorranging für die vielen Idsteiner Tiefgaragen angeschafft wurden. Somit können bei regulären Brandeinsätzen zwei Trupps an der Einsatzstelle sofort mit dem Erstangriff oder der Menschenrettung beginnen, bzw. man hat direkt einen Sicherungstrupp einsatzbereit.

Zur zusätzlichen Ausstattung am Fahrzeug gehört eine umfangreiche Beleuchtungsaustattung, um auch an dunklen Einsatzstellen effiziente Hilfe leisten zu können. Dazu gehören Arbeitsscheinwerfer vorne und hinten, eine Umfeldbeleuchtung, sowie ein per Fernbedienung ausfahrbarer Lichtmast auf dem Dach des Fahrzeugs. Alle Lichter sind in LED-Ausführung zur optimalen Beleuchtung. Dies gilt auch für die Blaulichter und die Heckwarneinrichtung zur besseren Warnung des rückwärtigen Verkehrs.

Auch auf diesem Fahrzeug haben wir unser Beklebungskonzept weiter verfolgt. Neben der am Heck angebrachten rot/weißen, reflektierenden Warnbeklebung, die auch die Haspeln einschließt, verläuft seitlich unsere ebenfalls reflektierende blau/weiße Designbeklebung, inklusive des Logos unseres Vereins. Dieser hat einen nicht unerheblichen Teil der Ausrüstung mitfinanziert, unter anderem die ergonomische Entnahmehilfe für die dreiteilige Schiebleiter sowie einen akkubetriebenen Arbeitsscheinwerfer zur schnellen Ausleuchtung an Einsatzstellen.

Zur weiteren Beladung zählen:

  • hydraulischer Rettungssatz mit Rettungsschere, Rettungsspreizer und hydraulischen Zylindern
  • 3 Unterbausätze zur Stabilisierung verunfallter Fahrzeuge (Stabpacks)
  • umfangreiches Werkzeug
  • spezielle Waldbrandausrüstung
  • Schlauchmaterial und wasserführende Armaturen
  • Schaumrohr und Schaumpistole (mit vier austauschbaren Schaumbehältern)
  • Türöffnungsrucksack
  • zwei Überdrucklüfter (einer akkubetrieben, der andere kabelbetrieben)
  • Stromerzeuger und Beleuchtungsmaterial
  • mobiler Wasserwerfer
  • Schlauchpaket
  • Hygienebord
  • Tauchpumpe
  • Schornsteinfegerwerkzeug
  • Wassersauger
  • 3-teilige Schiebleiter, 4-teilige Steckleiter, Mehrzweckklappleiter
  • Wärmebildkamera
  • Gasmessgerät