images/technik/Stuetzpunkt/Sttzpunkt_6.jpg

Der Stützpunkt

images/technik/ELW.jpg

ELW 1

Einsatzleitwagen

images/technik/LF16.jpg

LF 16/12

Löschgruppenfahrzeug

images/technik/LF-8.jpg

LF 8/6

Löschgruppenfahrzeug

images/technik/DLAK.jpg

DLA(K) 23/12

Drehleiter

images/technik/GTLF.jpg

TLF 20/45

Tanklöschfahrzeug

images/technik/RW.jpg

RW 2

Rüstwagen

images/technik/GWG.jpg

GWG 2

Gerätewagen-Gefahrgut

images/technik/GW-N.jpg

GW-N

Gerätewagen-Nachschub

images/technik/MTW_1.jpg

MTW

Mannschaftstransportwagen

images/technik/GW-HrG.jpg

GW-HörG

Gerätewagen-Höhenrettung

images/technik/Stapler.jpg

Gabelstapler

images/technik/Collage_alte_Fahrzeuge.jpg

Ehemalige Fahrzeuge

images/technik/LF-15.jpg

Historisches Fahrzeug

Fahrgestell MAN TGM Allrad
Zulässige Gesamtmasse 13 Tonnen
Leistung 290 PS
Aufbauhersteller Gimaex Schmitz
Baujahr 2010
Funkrufnahme Florian Idstein 5-52
Notwendige Fahrerlaubnis Klasse C
Mannschaftsstärke 1/2

Der Rüstwagen RW2 wurde Ende 2010 in Dienst gestellt. Er verfügt über eine große Vielfalt an Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung und ist praktisch ein rollender Werkzeugkasten. Er rückt daher zu allen Einsätzen der technischen Hilfeleistung im Stadtgebiet Idstein als zweites Fahrzeug aus. Ebenso häufig wird der Rüstwagen im Rahmen der überörtlichen Hilfe zur Unterstützung der Nachbargemeinden alarmiert.

Zur Ausleuchtung von Einsatzstellen verfügt der RW über einen elektrisch bedienbaren Lichtmast mit Xenon-Scheinwerfern. Weiterhin ist eine Seilwinde fest in das Fahrgestell integriert und kann sowohl nach vorne als auch nach hinten schnell zum Einsatz gebracht werden. Mit der finanziellen Unterstützung des Feuerwehrvereins konnte eine integrierte Bedienkonsole in Form eines Touchpads im Fahrerraum eingebaut werden.

Bei Brandeinsätzen auf der Autobahn wird der Rüstwagen außerdem als Sicherungsfahrzeug zum Schutz der Einsatzkräfte eingesetzt. Bei technischen Hilfeleistungseinsätzen übernimmt diese Aufgabe das TLF 20/45.

Besondere Bestandteile des Fahrzeugaufbaus:

  • Fest eingebauter Stromerzeuger (30 kVA)
  • Lichtmast mit Xenon-Scheinwerfer in 24V-Technik
  • Seilwinde Rotzler Treibmatic 50kN (Zugkraft: nach vorne 5 Tonnen, nach hinten über lose Rolle 10 Tonnen)
  • Umfeldbeleuchtung in LED-Ausführung

Besonderheiten der Beladung

  • Tragbarer Stromerzeuger (13 kVA)
  • Hydraulisches Rettungsgerät Firma Weber (SP60; RSX 200-107)
  • Zugehörige Rettungszylinder (RZ1-3)
  • Teleskopzylinder (RZT2)
  • Tragbares Rettungsgerät Holmatro mit Kombispreizer
  • Plasmaschneidgerät Jäckle 65IP44
  • Rettungsplattform Firma HACA (umrüstbar zum Transportwagen für Gleisanlagen)
  • High Press-Feuerlöscher
  • Umfangreiches Material zum Sichern und Stabilisieren von Unfallfahrzeugen
  • Material zum Sichern von Bauwerken