images/technik/Stuetzpunkt/Sttzpunkt_6.jpg

Der Stützpunkt

images/technik/ELW.jpg

ELW 1

Einsatzleitwagen

images/technik/LF16.jpg

LF 16/12

Löschgruppenfahrzeug

images/technik/LF-8.jpg

LF 8/6

Löschgruppenfahrzeug

images/technik/DLAK.jpg

DLA(K) 23/12

Drehleiter

images/technik/GTLF.jpg

TLF 20/45

Tanklöschfahrzeug

images/technik/RW.jpg

RW 2

Rüstwagen

images/technik/GWG.jpg

GWG 2

Gerätewagen-Gefahrgut

images/technik/GW-N.jpg

GW-N

Gerätewagen-Nachschub

images/technik/MTW_1.jpg

MTW

Mannschaftstransportwagen

images/technik/GW-HrG.jpg

GW-HörG

Gerätewagen-Höhenrettung

images/technik/Stapler.jpg

Gabelstapler

images/technik/Collage_alte_Fahrzeuge.jpg

Ehemalige Fahrzeuge

images/technik/LF-15.jpg

Historisches Fahrzeug

Sttzpunkt 5

Der Stützpunkt der Freiwilligen Feuerwehr Idstein befindet sich in der Wiesbadener Straße 84. Der Schlauchturm ist praktisch vom gesamten Stadtgebiet aus sichtbar, da er den höchsten Punkt Idsteins markiert. Das gesamte Gelände erstreckt sich über ca. 5800m2 und besteht aus dem Stützpunktgebäude mit seiner Fahrzeughalle, den Werkstätten, Übungsanlagen, Büros und Sozialräumen, sowie dem Außengelände mit seinem Übungshof vor dem Gebäude und einer kleineren Außenfläche im hinteren Teil des Geländes. Das Gelände besitzt zwei Zu- und Ausfahrten. Diese sind nicht speziell gesichert, um im Einsatzfall eine ungehindertes An- und Ausrücken zu gewährleisten. Gerade deshalb sollte das Gelände nicht zum Umfahren des öffentlichen Verkehrsraumes genutzt werden. Auf dem Schlauchturm, welcher aufgrund modernerer Techik nicht mehr seinem ursprünglichen Zweck dient, befindet sich eine Hochleistungssirene, welche in besonderen Fällen zur Alarmierung der Einsatzkräfte dient oder aber zur Warnung der Bevölkerung engesetzt wird. Ebenso besteht auf dem Hof vor der Fahrzeughalle die Möglichkeit für Hubschrauberlandungen, was regelmäßig durch Maschinen der Luftrettung genutzt wird, um Patienten aus dem Stadtgebiet, welches zu eng bebaut ist für Hubschrauberlandungen, aufzunehmen und in weiter entfernte Kliniken zu verbringen.

Unserer freiwilligen Feuerwehr fällt als Feuerwehr mit überörtlchen Aufgaben im Rahmen der Gefahrenabwehr im Rheingau-Taunus-Kreis eine besondere Rolle zu. In Idstein ist, neben den üblichen Feuerwehrfahrzeugen, eine ganze Reihe von Sonderfahrzeugen stationiert. Neben der Feuerwehr ist im hinteren Bereich des Stützpunktgebäudes auch der Ortsverein Idstein des Deutschen Roten Kreuzes mit seinem Bereitschafts- und Sanitätsdienst untergebracht.

Unsere Fahrzeughalle bietet Platz für bis zu 11 Einsatzfahrzeuge. Darüber hinaus gehören zum Gebäude eine Waschhalle sowie eine Werkstatthalle mit Grube. Im Keller befindet sich die Atemschutzübungsanlage des Rheingau-Taunus-Kreises. Die Atemschutzwerkstatt sowie die Kleiderkammer sind für alle Idsteiner Feuerwehren zuständig, werden aber von Mitgliedern unserer Einsatzabteilung betrieben. Im ersten OG befindet sich ein großer Lehrgsaal, welcher sowohl für theoretische Übungseinheiten unserer Kameraden genutzt wird, als auch für Lehrgänge auf Stadt- oder Kreisebene. Darüber hinaus sind im Feuerwehrstützpunkt die Büros des Amtes für Brand- und Kathastrophenschutz der Stadt Idstein untergebracht. Ebenso finden sich im Obergeschoss Büros und Besprechungszimmer für die Wehrführung sowie den Vereinsvorstand. Für die geselligen und kameradschaftlichen Momente des Feuerwehrlebens steht den Mitgliedern der Einsatzabteilung ein Aufenthaltsraum im Erdgeschoss zur Verfügung, dessen Austattung hauptsächlich durch den Feuerwehrverein realisiert wurde.

Im südlichen Teil des Stützpunktes befinden sich die Räumlichkeiten für unsere Jugendfeuerwehr. Hier stehen den Nachwuchshelfern ein modern ausgerüsteter Schulungssaal zur Verfügung, sowie eigene Umkleidemöglichkeiten, Toiletten und ein Lager. 

Sowohl die Räumlichkeiten der Jugendfeuerwehr, als auch die der Einsatzabteilung und des DRK-Ortsverbandes haben eine direkte Verbindung zu einem Innenhof, welcher besonders in den warmen Monaten häufig genutzt wird, um die Kameradschaft zu pflegen.